Christiane Muller

Christiane, eine moderne, spirituelle Frau des neuen Zeitalters...

Christiane ist in Genf (Schweiz) in einem wohlhabenden und dennoch einfachen Umfeld aufgewachsen. Ihre Eltern  haben in der Rue de Lausanne einen Lebensmittelladen, in welchem Christiane schon als Kind und Jugendliche morgens und abends, neben der Schule und den Hausaufgaben, ihren Eltern zur Hand geht und mithilft. An ihrer Erziehung ist auch eine Großtante beteiligt, die nach dem Selbstmord ihres Mannes sehr spirituell geworden ist. Christiane ist von der Güte, dem Mitgefühl und der Humanität ihrer Tante sehr angetan. Insbesondere auch die Tatsache, dass diese auch nach einer Beinamputation in der Folge eines Unfalls weiterhin Missionaren hilft und deren Werke finanziell unterstützt, stellt für Christiane ein inspirierendes Beispiel der konkreten Hilfeleistung dar.

Nach der Trennung von ihrem Mann, erzieht Christiane allein ihren Sohn und macht anschließend Karriere im Genfer Bankenmilieu. Sie wird eine kompetente Börsenmaklerin für den New Yorker Börsemarkt, dann Leiterin der Personalabteilung in einer Schweizer Bank und später Assistentin des Geschäftsführers einer amerikanischen Bank mit Sitz in Genf. Sie belegt in ihrer beruflichen Laufbahn verschiedene angesehene Posten im Umfeld der reichsten Männer Europas und eine traumhafte Karriere im Herzen des materiellen Wohlstands zeichnet sich für sie ab. Aus gesellschaftlicher Sicht steht ihr alles zur Verfügung und ihr Leben folgt einer logisch verlaufenden Linie. 

Doch die spirituelle Christiane tritt während einer Indienreise zum Vorschein, bei der sie sich in Frage stellt und anfängt, tiefgründig über ihr Leben, ihre Wertvorstellungen, ihre Zielsetzungen und den wahren Sinn des Daseins nachzudenken. Sie macht verschiedene Ausbildungen im Bereich der Selbstverwirklichung und integriert die Lebenshilfe in ihren Alltag. Sie führt wahrscheinlich als Erste energetische Behandlungen im Bankenmilieu ein und ihre Vorgesetzten lassen es zu, weil sie erkennen, dass Christianes Ausstrahlung bei den Angestellten eine wohltuende Wirkung hervorruft.  

Sie setzt ihre Erfahrungen im Bereich des energetischen Heilens fort und die Heilungsphänomene um sie herum vervielfältigen sich. Gleichzeitig beginnt sie auch Menschen in der Endphase ihres Lebens zu begleiten. 

Es ist ein natürlicher Ablauf, dass man in dem Maße, in dem man Fortschritte macht und seine inneren Fähigkeiten entwickelt, den Wunsch verspürt, immer weiter zu gehen, um ein besserer Mensch und eine bessere Seele zu werden. Durch die Hilfe an ihren Mitmenschen öffnet sich Christiane immer mehr und entdeckt dabei die Kraft und das Potenzial ihrer Seele. 1992 verlässt sie freiwillig ihre vielversprechende Karriere im Milieu des materiellen Reichtums und bietet Lebenshilfe-Seminare an, die sich besonders an Arbeitslose, Jugendliche und alte Menschen richten und ihnen helfen sollen, den Sinn ihres Lebens und ihrer Prüfungen zu verstehen. Durch die dabei gemachten Erfahrungen erlebt Christiane selbst eine tiefe Verwandlung, die sie veranlasst, die materiellen Werte und Aspekte mit anderen Augen zu sehen und ihnen nunmehr weniger Bedeutung beizumessen.

1994 wandert sie nach Kanada aus, nachdem sie einen intensiven, besonderen Traum erhalten hat. Obwohl sie die Bedeutung des Traums versteht, ist ihr in der Tiefe ihres Wesens nicht klar, warum sie nach Kanada soll, wo sie niemanden kennt; das ergibt in ihren Augen keinen Sinn. Owohl sie spürt, dass dieser Traum wichtig ist, zögert sie lange, weil man ihr zum gleichen Zeitpunkt in der Schweiz anbietet, ein spirituelles Zentrum zu eröffnen. Sie wendet sich um Rat an den Himmel: "Wenn die Entscheidung, in der Schweiz zu bleiben, nicht die richtige ist, dann bitte haltet mich auf!" Es handelt sich um eine sehr wichtige Entscheidung, da sie im Begriff ist, dieses Zentrum zu kaufen. Mit einer starken Intensität in ihrer Absicht wiederholt sie ihre Bitte in ihren Gebeten... und sie erhält eine sehr klare Antwort: Während sie mit dem Wagen unterwegs ist, verliert der Fahrer eines anderen Autos die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallt auf Christianes Wagen. Sie selbst entkommt dem Unfall unverletzt, doch ihr Auto hat Totalschaden. Sie erfährt im Nachhinein, dass der andere Fahrer nach Kanada ausgewandert und gerade eben wieder nach Europa zurückgekehrt war. Von dem Mann selbst erfährt sie, dass er seine Entscheidung zurückzukehren bereute. Der Beruf des Mannes besteht darin, schwerhörigen Menschen zu helfen. Für Christiane ist das Zeichen sehr eindeutig. Der Himmel sagt zu ihr: "Hör auf mich!" Einige Wochen danach verlässt sie die Schweiz und wandert nach Kanada aus. Sie verkauft ihre Möbel und ihr Haus, und beginnt ihr Abenteuer mit zwei Koffern an der Hand.

Nachdem Christiane mit Aufzeichnungen über die Traditionelle Engellehre in Verbindung kommt, beschließt sie, ihr Leben dem Studium dieser Einweihungswissenschaft zu widmen. Sie entdeckt dabei ihre Fähigkeit zu träumen und lernt die Symbolsprache verstehen. Über ihre Träume erhält sie Offenbarungen über das, was sie tun soll. Während jener Zeit begegnet sie auch dem Mann, der heute ihr Ehegatte ist. Die Ähnlichkeit ihrer Lebenswege ist erstaunlich. Auch er kommt aus einem wohlhabenden Milieu, das er hinter sich gelassen hat, um die Antworten auf seine Fragen zu suchen. Beide arbeiten intensiv an sich selbst und bereiten sich dadurch auf ihr gemeinsames Schicksal vor. 

1996 hält Christiane Muller im Untergeschoß ihres Hauses in Saint-Sauveur-des-Monts, in der kanadischen Provinz Quebec, ihren ersten Vortrag ab. Fünf bis sechs Menschen hören der weisshaarigen Frau zu, während sie über ihre Erfahrungen, ihre Arbeit an ihren Schwächen und die Verwandlung ihres inneren und äußeren Lebens spricht. Alle sind gerührt und Christianes schöne, starke Ausstrahlung, ihre tiefe Ehrlichkeit und ihr großer Wunsch, anderen zu helfen, bewirken, dass sich die Nachricht schnell herumspricht und sie sehr bald auch aus anderen Ortschaften im Quebec Anfragen erhält, um Vorträge abzuhalten. Zwei Jahre später veranstalten sie und ihr Mann Vortragstourneen in mehr als 35 Städten in den französischsprachigen Gebieten Kanadas sowie englischsprachige Vorträge in der Gegend New Yorks. 2002 führen sie die erste französischsprachige Vortragstournee Europa durch, in insgesamt mehr als 60 Städten durch die französische Schweiz und Frankreich. Seither ist das Ehepaar den grössten Teil des Jahres auf Vortragsreisen.   

Kaya und Christiane haben in den vergangenen 15 Jahren mehrere Bücher, darunter einige Bestseller, geschrieben, die zum Teil auch schon in Englisch und Deutsch verfügbar sind und gegenwärtig in weitere Sprachen übersetzt werden (darunter Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Rumänisch). Das Ehepaar ist regelmäßig auf Tournee durch Nordamerika, Europa und Afrika - in insgesamt mehr als 43 Ländern -, um die Traditionelle Engellehre, die Symbolsprache und die Deutung der Träume & Zeichen durch Vorträge, Seminare und Workshops bekanntzumachen und ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mit ihren Mitmenschen zu teilen. 

Christiane und ihr Mann Kaya haben den Verlag Universe/City Mikael (UCM) gegründet und zusammen mit dem Ehepaar François Bouchard und Denise Fredetteund die Angelica Practica Klinik. Die Zahl der Menschen, die ihre Lehren in ihr Alltagsleben integrieren, nimmt weltweit ständig zu... Das Schicksal dieser Weisen der Neuzeit können Sie über ihre Bücher und sonstigen Werke entdecken...