Gabriell 

Man sollte als Maler nicht nach gesellschaftlicher Anerkennung streben, sondern malen, um sich selbst besser kennenzulernen... 

Der kanadische Kunstmaler Gabriell (mit bürgerlichem Namen Gabriel Lavoie) wurde am 22. März 1956 in Témiscouata (in der kanadischen Provinz Quebec) geboren, wo er in einer bescheidenen Familie aufwächst. Bereits in sehr jungem Alter erstaunt sein zeichnerisches Talent und obwohl er an der internationalen Kunstschule in Quebec ein Kunststudium absolviert, betrachtet er sich prinzipiell als Autodidakt. Er lässt sich vollständig von seiner Seele führen und vertraut auf das, was ihm verschiedene Inspirationsquellen – die Natur, die Menschen und seine Träume – vermitteln. 

Im Laufe der Jahre wird seine Begabung immer offensichtlicher und seine Arbeit immer präziser. Seine Liebe für das Zeichnen lässt ihn in den achtziger Jahren seine ersten Auszeichnungen in der Kunst des Porträts erhalten. Doch einige Jahre später empfindet er trotz dieser Anerkennung eine große innere Leere. Veränderungen in seinem persönlichen Leben bewirken in ihm tiefe Bewusstwerdungen im Hinblick auf den wahren Sinn des Lebens. Das leitet in seinem Leben einen Wendepunkt ein, an dem sich ihm ein neuer Weg auftut und eine neue Kreativität in ihm emporsteigt. Seine eigene innere Verwandlung stellt nunmehr die Essenz seiner Werke dar und seine Gemälde beginnen seinen persönlichen, künstlerischen und spirituellen Werdegang zu widerspiegeln. 

Die Symbiose zwischen seiner inneren Suche und seiner Malkunst lässt Werke von ausgesprochener Tiefe und Schönheit entstehen. Durch das Malen verleiht Gabriell dem Licht, das er in sich trägt, Ausdruck und durch seine wunderschönen Gemälde lässt er seine Mitmenschen daran teilhaben. Er ist von ganzem Herzen davon überzeugt, dass die Kunst es dem Menschen ermöglicht, die Qualitäten der Seele sichtbar werden zu lassen.

Die Kunst gestattet dem Menschen, die Qualitäten seiner Seele zum Ausdruck zu bringen...

Rückblickend und im Lichte der Symbolsprache analysiert, versteht Gabriell heute auch den tieferen Sinn seiner Arbeit als Hausmeister in einer privaten Schule. Dieser Abendjob, den er angenommen hatte, um seinen Lebensunterhalt zu sichern und sich tagsüber der Entfaltung seines künstlerischen Talents widmen zu können, bestand u.a. in der täglichen Reinigung der Klassenzimmer, Gänge und Toiletten auf vier Stockwerken des Schulgebäudes. Ihm ist heute bewusst, dass die Ausführung dieser Reinigungsarbeiten in der Außenwelt gleichzeitig eine tiefgründige Reinigung seines Egos sowie die Festigung seines spirituellen Willens bewirkt hat.   

Während all dieser Jahre war ich mir der Auswirkungen, die diese Arbeit auf meine Zukunft haben würde, nicht bewusst. Erst als ich begann, die Symbolsprache zu studieren, erkannte ich, dass ich all diese Abende, wo ich mit Besen und Reinigungsmittel gewappnet meine Säuberungsroutine durchführte, gleichzeitig auch eine umfangreiche Säuberungsaktion in meinem Innern, in meiner inneren Schule, in meiner Fähigkeit, zu lernen und zu lehren, leistete. Als ich diese Arbeitsstelle annahm, wurde zuerst mein Ego ganz stark auf die Probe gestellt, vor allem auch deshalb, weil einige der Lehrer an dieser Schule frühere Klassenkamaraden von mir waren. Das lehrte mich die Demut und die Loslösung vom Blick und der Meinung der anderen. Ich habe die aktive Meditation sowie das tiefgründige Nachdenken und Analysieren in diese Reinigungsarbeiten integriert. Jeden Abend, während ich sauber machte, sprach ich mit Gott über mein Leben und meine Zukunft. Die intensive Kommunikation mit IHM hat meinen spirituellen Willen gestählt. Ich wollte so sehr zum Ausdruck bringen können, wer ich war... das war mein Traum, mein Herzenswunsch. Eines Tages dann trat eine unerwartete Veränderung in meinem Leben ein: Eine neue Beziehung eröffnete mir den Zugang zum Künstlermilieu und ich konnte es mir erlauben, die Stelle als Hausmeister aufzugeben.

Diese neue Partnerschaft ist nicht von langer Dauer, doch sie wird zum Sprungbrett für Gabriells angehende Karriere als profesionneller Maler und Kunstlehrer. Gabriell empfindet diesen Synchronismus als ein wunderbares Geschenk des Himmels, als eine einzigartige Chance, auf die er schon lange wartete. Eine neue Motivation beflügelt und inspiriert ihn in magischer, ihm bis dahin unbekannter Weise und beeinflusst sein Leben und seine Kunst unmittelbar. Nachdem er acht Jahre lang das gründliche, innere und äußere Reinigen geübt hatte, lief für Gabriell jetzt ein neues Programm an. Das Schicksal hatte bestimmt, dass er nunmehr die Begabung, die ihm Gott mit auf den Weg gegeben hatte, zum Ausdruck bringen konnte und er seine Mitmenschen daran teilhaben lassen sollte. Sein Traum begann sich zu verwirklichen...

Die Weiterentwicklung dieses Künstlers verläuft heute ab seinem kanadischen Atelier in Terrebonne (Quebec), wo er sein Talent und seine schöpferische Inspiration nicht nur in wunderbare Gemälde einfließen lässt, sondern auch voller Begeisterung das intuitive Malen lehrt. 

Heute gehört Gabriell dem internationalen Team des kanadischen Verlags Universe/City Mikaël (UCM) an, wodurch seine Werke und seine Arbeit eine weltweite Verbreitung erfahren. Im Rahmen dieser neuen, sehr fruchtbaren Zusammenarbeit wurden bereits mehrere gemeinsame Projekte realisiert: 65 Gemälde des Künstlers sind als Wunschkarten-Kollektion verfügbar, 24 als Laminate, 8 als Poster, zahlreiche Abbildungen seiner Gemälde wurden als Cover für eine CD-Kollektion, mehrere Bücher sowie 3 Kalender verwendet. Außerdem hat der Maler das vom Verlag herausgegebene Märchenbuch Im Land des Blauen Himmels illustriert. Weitere Projekte sind in Vorbereitung. Gabriell bietet jährlich im Quebec und in Europa (in französischer Sprache) Workshops über intuitive Malerei an.

Die intuitive Malerei hat mein Verständnis und meine Sicht der Kunst und des Lebens völlig verändert.

Seine Werke sind weltweit unterwegs und inspirieren die Seelen der neuen Generationen, durch die Malerei die innere Schönheit zu entdecken. Gabriell, der fest entschlossen ist, seine Kunst auf die höchsten Gipfel zu erheben, erfindet sie ständig aufs Neue und inspiriert dadurch andere Künstler, dies ebenfalls zu versuchen. Seine manigfaltige künstlerische Erfahrung eröffnet ihm immer wieder neue Wege und die Betrachter seiner Gemälde sagen oft, es ginge von ihnen etwas Zeitloses aus.    

Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass die innere Verwandlung, die ich selbst durch das Malen erfahre, auch eine direkte Auswirkung auf die Menschen hat, die meine Gemälde betrachten. Es ist deshalb von wesentlicher Bedeutung, dass man als Künstler die immense Verantwortung erkennt, die man übernimmt, sobald man beschliesst, seine Werke auszustellen. 

Gabriell's Werke wurden in den vergangenen Monaten auf zahlreichen Symposien mit angesehenen Preisen ausgezeichnet und das Künstlermilieu bringt ihm große Anerkennung entgegen. Die internationale Kunstakademie in Quebec hat ihm den Status eines professionellen akademischen Künstlers zuerkannt und eine Vielzahl von Möglichkeiten tun sich ihm gegenwärtig durch Verhandlungen mit mehreren Kunstgalerien auf. 

Gabriell ist sich sehr wohl bewusst, dass seine Begabung ein Privileg darstellt und dass es wichtig ist, dieses Talent zu ehren. Der Künstler hat es sich deshalb auch zum Ziel gesetzt, diese Kunstform jedermann zugänglich zu machen. Dank seiner großen geistigen Öffnung bietet er dabei unter anderem Werkzeuge an, wie... der Respekt vor dem anderen und das Recht, sich zu irren und Fehler zu machen... Werkzeuge, die er selbst in die Ausübung seiner Kunst integriert hat. Seine Malkurse und -Workshops werden oft mit einer neuen Ausdrucksform in Bezug gesetzt: die intuitive Kunst. Dabei ist laut Gabriell der Austausch ein wesentliches Element, um einen erfolgreichen Unterricht durchführen zu können. So machen seine Schüler und Studenten die Erfahrung, dass in seiner Gegenwart manchmal mehr philosophiert als gemalt wird.

Durch seine symbolisch-spirituelle Vorgehensweise ist sein Stil in der Welt der Malerei zu einem neuen Begriff geworden. Seine Gemälde offenbaren seinen Werdegang. Durch seine Suche nach dem Absoluten und seinen verantwortungsvollen Umgang mit seinem eigenen Bewusstsein bemüht sich Gabriell kontinuierlich die Göttlichen Qualitäten und Tugenden zu verkörpern.   

Dank meiner inneren Arbeit mit der Meditation und dem vertieften Studium meiner Träume  verstehe ich heute, dass man das wird, was man denkt. Und so male ich, um das zu werden, was ich male... 

Gabriell hat erkannt, dass neue Elemente in seiner Arbeit oft dann auftauchen, wenn er sich vollkommen den Impulsen seines inneren Wesens hingibt. Die Tendenz, die Kontrolle aufrechterhalten zu wollen, verschwindet und die Rezeptivität kann ihren Platz einnehmen. Die Zeit scheint stillzustehen, das Potenzial, das in ihm wohnt, aktiviert sich und sein Selbstvertrauen erneuert sich. Das Phänomen, dem er dann beiwohnt, ist voller Magie: Die Leinwand bedeckt sich wie von selbst mit Farbe und Bewegung...  

Ich habe manchmal den Eindruck, dass es für jedes Gemälde, das ich male, in den unsichtbaren Ebenen bereits einen Abdruck oder ein Vorbild seiner Entstehung gibt, d.h. dass es auf einer höheren Bewusstseinsebene bereits existiert. Dadurch erscheint mir die durch das Gemälde offenbarte Botschaft vorherbestimmt... und seine Entstehung erfolgt somit unter der Führung einer höheren Kraft, die ich nicht beeinflussen kann...

Die Symbiose zwischen seiner inneren Suche und der Malerei führt zur Schöpfung von ausgesprochen schönen und  tiefgründigen Werken.

Die Bedeutung der dargestellten Symbole ist für jeden Menschen verschieden. Die Betrachter meiner Werke äußern sich darüber in einer bildhaften Weise, die ihre eigenen, persönlichen Empfindungen und Auffassungen wiedergibt. Die intuitive Malerei hat mein Verständnis und meine Sicht der Kunst und des Lebens völlig verändert. Die Ausdrucksfreiheit und die Loslösung vom materiellen Ergebnis sind in meiner inneren Beziehung zur Leinwand von wesentlicher Bedeutung. Ich lerne dabei, loszulassen und mein Herz für die Inspiration zu öffnen, für das grenzenlose Potenzial, das in jedem von uns schlummert...